desktop_header

Lagerung und Verpackungen

Mineralwasser als reines und natürliches Produkt ist anfällig auf fremde Geschmacksstoffe und nimmt diese rasch auf. Für eine unverändert hohe Qualität über längere Zeit ist die Lagerung an einem kühlen und trockenen Ort empfehlenswert. Sonne und Wärme beeinträchtigen die Qualität.

In der Schweiz wird heute knapp ein Sechstel des Mineralwassers in Glas- und fünf Sechstel in PET-Flaschen abgefüllt. Zunehmend – wenn auch auf bescheidenem Niveau – ist der Absatz in sogenannten Dispensern, zumeist handelt es sich dabei um Gebinde zu 5 Gallonen (18.9 Liter) bzw. 20 Liter. Geringfügige Mengen werden zudem in Containern, namentlich für den Offenausschank in der Gastronomie, geliefert.

Glas
Bei den Glasflaschen, den klassischen Mehrwegverpackungen, sind verschiedene Grössen in Gebrauch, in der Regel: 0.2, 0.25, 0.33, 0.35, 0.5, 0.75, 0.77 und 1.0 Liter. Die Glasflasche garantiert eine Haltbarkeit über mehrere Jahre mit einem unveränderten Geschmack. Führten früher die verschiedenen Produzenten vielfach die gleichen Einheitsflaschen, so unterscheiden sich die Mineralwässer heute auch durch die Flaschenformen.

PET
Die Einweg-Kunststoffflaschen aus PET gibt es in den Grössen von 0.33, 0.5, 0.75, 1.0 und 1.5 Litern. Diese Flaschen sind sehr leicht und praktisch unzerbrechlich. Beim heute verfügbaren Material kann die Kohlensäure etwas rascher entweichen als bei Glasflaschen, und bei unzweckmässiger Lagerung können unter Umständen auch gewisse Geruchsstoffe durch das Material in das Wasser dringen.

Recycling
Es gilt heute als selbstverständlich, dass der Konsument die leeren Verpackungen aus Glas, PET und Alu-Dosen über die Sammelcontainer der Wiederverwertung und Herstellung neuer Verpackung zuführt und sie unter keinen Umständen wegwirft oder über den Hauskehricht und die Verbrennungsanlage entsorgt.

Informationen zum Recycling:
Glas-Recycling (vetroswiss.ch)
PET-Recycling (prs.ch)
Aluminium-Recycling (igora.ch)

Verordnung über Getränkeverpackungen (VGV)