desktop_header

Kunststoffverpackungen und Umwelt

PET-Flaschen
PET (Polyethylenterephthalat) wird zu 100 Prozent aus Erdöl oder Erdgas produziert. Aus rund 1,9 kg Rohöl entsteht etwa 1 kg PET.

PET ist zu 100 Prozent rezyklierbar. Die Ökobilanz wird durch die Wiederverwertung der PET-Getränkeflasche gesteigert.
Durch das Recycling von PET-Flaschen wurden in der Schweiz 2010 36 Millionen Liter Erdöl gespart.Pro Kilogramm rezykliertes PET werden mehr als drei Kilogramm an Treibhausgasen eingespart. Dank PET-Recycling konnte so 2010 der Ausstoss von 139’000 Tonnen Treibhausgasen (hauptsächlich CO2) verhindert werden.

Rund 80 % der Getränkeverpackungen aus PET werden heute in der Schweiz gesammelt und rezykliert. Nebst neuen Flaschen entstehen aus PET-Rezyklat Folien, Verpackungen und Verpackungsbänder oder Textilien wie zum Beispiel Outdoorbekleidung, Rucksäcke oder Sportschuhe.

PVC-Flaschen
Der früher verbreitete Kunststoff PVC (Polyvinylchlorid) wurde 1990 in der Schweiz verboten. PVC enthält Chlor, das sich bei der Verbrennung mit Wasserstoff zu Salzsäure bindet und in grossen Mengen in die Atmosphäre gelangt.

Heute ist PVC an sich wieder zugelassen, aber nur bei Abgabe gegen Bepfandung, verbunden mit Rücknahmepflicht. Die modernen Kehrichtverbrennungsanlagen können Salzsäure aus dem Rauch herausfiltrieren.